Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Vitamin-D-Tankstelle

 

Die beste "Vitamin-D-Tankstelle" im Herbst & Winter ist die Sonnenbank


Das Ergebnis repräsentativen Studie des Robert-Koch-Institutes in Berlin im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums ist alarmierend: Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat ein zum Teil erhebliches Defizit an Vitamin D. Es hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Die Studie mit mehr als 4.000 Teilnehmern zeigte bei 57% der untersuchten Männer und bei 58% der Frauen aller Altersstufen einen Vitamin D-Spiegel im Blut unterhalb des kritischen Grenzwertes. Bei den über 65-jährigen Frauen waren sogar 75% mit Vitamin D unterversorgt.

(Quelle: European Journal of Clinical Nutrition (2008)

Wer jedoch regelmäßig “Sonne tankt”, dem kann das gar nicht passieren!
Mit UV-Licht kann man mehr Vitamin D in der Haut bilden als man je mit der Nahrung oder mit Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen könnte. Pflanzliche Lebensmittel liefern überhaupt kein Vitamin D, und auch in den meisten tierischen Lebensmitteln finden sich kaum Vitamin D-Werte. Eine aktuelle Studie zeigt, dass mit Vitamin D angereicherte Milch, Milchprodukte und Margarine nur zu minimalen Verbesserung des Vitamin D- Spiegels im Blutserum führt.
(Quelle: British Journal of Nutrition Cambridge University Press, 14. Februar 2008)

Nur einige Fischsorten wie Hering, Lachs oder Makrele verfügen über etwas größere Vitamin D-Mengen. Ein Esslöffel Lebertran, bekannt als der beste Vitamin D-Spender aus Omas Zeiten, versorgt uns mit 1.360 I.E. (Internationale Einheiten) Vitamin D – alles kein Vergleich zu einem 15-minütigen Ganzkörpersonnenbad im Solarium: Dabei erzeugt ein heller Hauttyp 100.000 I.E. Vitamin D.
Wer einmal pro Woche auf die Sonnenbank geht, sorgt ganz natürlich für eine ausreichende Vitamin D-Produktion. Die optimale Dosierung sollte man sich dabei am besten durch eine Hauttypenberatung in einem zertifizierten Qualtitätsstudio empfehlen lassen.





Die biopositiven Wirkungen des künstlichen Sonnenlichts auf unseren Organismus sind nicht nur auf junge Menschen beschränkt. Es gibt sogar Gründe, die dafür sprechen, dass gerade ältere Menschen regelmäßig ein Sonnenstudio aufsuchen sollten.

Osteoporose: Immer mehr ältere Menschen leiden an Knochenschwund. Die Knochen werden porös und brechen leicht. Im Alter kann Sie das - beispielsweise nach einem Oberschenkelhalsbruch - zum Pflegefall machen.

Osteoporose entsteht durch Kalziummangel. Kalzium lagert sich bis etwa zum 30. Lebensjahr in den Knochen ein und härtet sie. Es wird aber auch an anderen Bereichen des Körpers gebraucht. Und wenn Sie über die Ernährung nicht genügend Kalzium zu sich nehmen, "klaut" sich Ihr Körper den Mineralstoff über Jahre aus Ihren Knochen. Die Osteoporose entsteht.

Wie können Sie dem Knochenschwund vorbeugen? Mit einer kalziumreichen Ernährung - und regelmäßigen Sonnenbädern. Denn Ihr Körper braucht Vitamin D, um das Kalzium überhaupt verarbeiten zu können. Und da es in Nahrungsmitteln nur äußerst selten vorkommt, hat sich Mutter Natur etwas Besonderes einfallen lassen. Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Körper selber produzieren kann. Er braucht dazu lediglich die Sonne.

Trifft UV-B auf die Haut, wird das in der Haut enthaltene Cholesterin in Provitamin D umgewandelt. Dieses Provitamin D verwandelt sich innerhalb von 24 Stunden durch die Körperwärme in Vitamin D.

Doch von Oktober bis März enthält das Sonnenlicht bei uns so gut wie gar kein UV-B. Es bleibt zum größten Teil in der Atmosphäre hängen. Und so kommt es, dass die körpereigene Vitamin D-Produktion in dieser Zeit völlig aussetzt, wie Dr. Albrecht Falkenbach von der Kuranstalt Gasteiner Heilstollen feststellt. Die Folge: Selbst wenn wir kalziumreich essen, kann unser Körper den wertvollen Mineralstoff nicht verarbeiten.

Hier helfen moderne Solarien mit ihrem UV-B-Strahlenanteil. Die Strahlen sind zwar so niedrig dosiert, dass Sie bei richtiger Anwendung keinen Sonnenbrand bekommen können, sie reichen aber vollkommen aus, um die körpereigene Vitamin D-Produktion auch im Winter wieder anzukurbeln. So können Sie etwas für Ihre Bräune tun - und gleichzeitig Ihre Knochen stärken.